ASC erhält die Tribüne vom Freundeskreis

 

Eine ganze Seite widmete die Tageszeitung „Die Harke“ am 07.April 2021 dem Bau der Tribüne auf den Sportanlagen Mußriede. Errichtet wurde das Bauwerk im Jahr 2004, im Frühjahr 2005 nahmen die ersten Gäste Platz auf dem einzigartigen Bauwerk im Landkreis Nienburg ein. Die Geschichte ist geprägt vom vergleichslosen ehrenamtlichen Einsatz vieler Mitglieder des Freundeskreises des ASC Nienburg. Kaum jemand kam damals auf irgendwelche Gedanken, eine fast 60 Meter lange Holztribüne auf einem Sportplatz zu errichten. Mitten in der Stadt. Außer Heinz Kathöfer und Manfred Csende. Die Idee zum Bau entstand 2004, die Finanzierung war gesichert. Die Stahlträger wurden noch durch die Fa. Vieregge gesetzt, dann kamen die Industrietischler und Zimmerer zum Einsatz, ehrenamtlich in ihrer Freizeit. Der Holzzuschnitt, Verschraubung, der Anstrich, am Ende das Logo des ASC Nienburg auf den Aufgängen.

 

Am 25.März 2021erfolgte die Übergabe des Freundeskreises an den ASC Nienburg. Als die Liquidation des Vereins feststand, dachte man zuerst an eine feierliche Übergabe. Bedingt durch die Coronapandemie fand eine Übergabe in einem sehr kleinem Rahmen, mit Abstandsregeln und Maskenpflicht statt. Der Freundeskreis des ASC Nienburg finanzierte nicht nur die Tribüne auf dem Sportgelände, unterstützte die Jugendabteilung des ASC über die gesamten Jahre, spendierte den VW Bus, der vorwiegend durch die Jugendabteilung genutzt wird. Mit gerade maximal 20 Mitgliedern, mit dem Ehrenamt.

Binieda: „Gefühlt jeder, der schon mal ein Spiel in der Mußriede gesehen hat, egal bei welchem Verein oder Mannschaft, hat die Dienste des Wetterschutzes genossen. Das erfreut mich besonders. Der Freundeskreis hat schon damals in seiner Satzung dafür gesorgt, dass die Tribüne mit den Werbeflächen nach der Refinanzierung an den ASC Nienburg übergeht. Wir können uns nur dafür bedanken, dass einige wenige Freunde des ASC für so viele Mitglieder und Zuschauer in der Mußriede gesorgt haben. Der Verein profitiert auf Jahre von der damaligen Idee und Umsetzung.

 

Der kürzlich verstorbene Holger Bütepage sorgte zusammen mit Rolf Lindloff nicht nur für eine saubere Liquidation des Vereins, er repräsentierte den Freundeskreis über Jahre. Günter Grimm als Kassenwart hielt seit Anfang an die schützende Hand über das Vermögen des Vereins und trug maßgeblich dazu bei, dass der glückliche ASC Nienburg bereits seit 2020 davon profitierte. Nach seinem gesundheitlichem Rückzug übernahm seine Frau Jutta in Zusammenarbeit mit Holger Bütepage die Aufgaben. Peter Subarew, Wilfried Janzen und Herbert Thormann waren nach dem Bau der Tribüne beim ASC Nienburg geblieben – die beiden Erstgenannten verlor der ASC Nienburg als langjährige Mitglieder nach schweren Krankheiten.

 

Der ehemalige Spartenleiter des ASC Nienburg Jürgen Käsler, Peter Hülst, Ali Kowalzik sowie die Mitglieder des Freundeskreises des ASC Nienburg Sparte Fußball e.V. verdienen viel Anerkennung und schauen sicherlich stolz auf das, was auf den Sportanlagen in Nienburg in der Saison 2004/2005 entstand und der heutige ASC Nienburg von dem Unternehmen zukünftig profitiert.


DFB - Fußballabzeichen

Aktionstag Jugendfußball mit "Unser Nordertor e.V."


ASC Nienburg schuldenfrei

Im Jahr 1998 vereinbarte der ASC Nienburg einen Darlehensvertrag mit der Sparkasse Nienburg. 
Schuldensumme 93.000 DM. Im heutigen Euro waren es 47.550 Euro, die die Existenz des Vereins sichern sollten.

Dieser Betrag ist am 30.06.2020 endlich abbezahlt. Die letzte Rate in Höhe von 240 Euro und einigen Centstücken wurde abgebucht.
21 Jahre und 9 Monate harte Arbeit, um wenige Jahre auszugleichen.

Der Dank gilt allen Beteiligten, die in irgendeiner Form dazu beigetragen haben, damit der ASC Nienburg nicht irgendwo in den Geschichtsbüchern landet.
Mit Freude, Einsatz, Hingabe und einem Plan, der erfüllt werden sollte. Das Ziel wurde erreicht, mit einigen Zwischenstopps und außerplanmäßigen Halten.

Vielen Dank!


GoSportsDay 2019 in Nienburg.


Wir waren am Samstag dabei und konnten als einziger Fußballverein aus dem Kreis FootBallCube, Fußballbillard und Kegeln anbieten.
Danke an die Mädels der Frauenmannschaft  Franziska Stelling, Anika Bauch und Dascha Abakumec, Marcin Binieda und Patrick Bauch vom Vorstand für das Repräsentieren des ASC Nienburg, dank an den Kreissportbund Nienburg für die Möglichkeit, uns in der Innenstadt dem Publikum zu zeigen.
Die Kids hatten Spaß, wir auch und die Eltern ebenso. 
Nicht nur Haribo macht Kinder froh, wir auch. Haribo gabs dazu.

 

Zitat aus "die Harke am Sonntag, Seite 13":
Ziel war es, möglichst viele Kinder und Jugendliche für Bewegung zu begeistern. Dazu wurde der Kirchplatz von 11 bis 16 Uhr in eine riesige Fun und Trendsporterlebniswelt mit tollen Angeboten, unter anderem von vielen
Sportvereinen wie zum Bespiel dem ASC Nienburg, verwandelt. Die Kids
durften sich unter anderem beim Kistenklettern austoben, konnten Kanufahren oder Standup-Paddling im großen Wasserbecken ausprobieren. Geschicklichkeit war beim Fußballgolf vom ASC gefragt oder beim Lichtpunktschießen.


Über 110 Zuschauer sahen in der bunt dekorierten Mußriede das Spiel des ASC Nienburg gegen den Tabellenletzten SV Nendorf. Der Grund für die etwas andere „Beflagung“ war, dass unser Werbepartner, die Firma dsto Schröder Vertriebs KG allen Zuschauern den Eintritt spendierte und somit für manch eine Überraschung unter den Besuchern sorgte.
Das Motto des Spiels lautete: „Je bunter, dsto besser. Mit uns behalten Sie Farbe“. Einzig der Schiedsrichter konnte sich nicht an die Vorgabe halten, er verteilte nur gelbe Karten. Das Spiel gewann der ASC Nienburg verdient mit 2:0. Unsere Tore erzielten Christian Heinrich (18.) und Angelo Feuchte (70.) per Foulelfmeter.
Der ASC bedankt sich ganz herzlich für das Sponsoring der Eintrittskarten.